DIY: Glühweinsirup

In den letzten Tagen las ich über twitter immer wieder von Glühweinsirup. Sofort dachte ich mir, dass das was für Mama ist.
Wie Frau Vierklee schon sagte: Der Hugo des Winters 😀

Und so schaute ich gestern in den Schrank, ob da noch Rotwein ist. Jawoll. Aus dem hab ich dann mal schön Glühwein fabriziert. Boahr, das roch schon lecker.

Heute besorge ich die noch fehlende Zutat (Zimtstange hatte ich keine mehr da) und dann ging’s los – und innerhalb von kürzester Zeit roch die ganze Wohnung nach Glühwein 😉

Der Sirup ist schön klebrig – wie Sirup halt so sein sollte und ich freue mich schon darauf, ihn am Mittwoch bei Mama mit trockenem Sekt zu probieren.
Mal sehen, ob das wirklich was ist.

In der Zwischenzeit habe ich auch noch ein anderes Rezept gefunden, das werde ich auch noch testen.

Eigentlich trinke ich nicht gerne Glühwein. Aber irgendwie gehört er auch dazu.
Früher ging’s Heilig Abend immer (nach dem offiziellen Teil) zu einer Freundin, wo dann entweder aus Rotwein Glühwein wurde oder wir griffen auf anderen Glühwein zurück. Das war toll.
Zerschlug sich dann aber irgendwann – und mittlerweile haben wir auch keinen Kontakt mehr. Trotzdem – manchmal denke ich an sie und sie fehlt mir.